Nikolas Menzl Süddeutscher Meister!

 

Für die Judoka des TSV Neutraubling stand bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaften der U18 in Abensberg viel auf dem Spiel, denn es ging um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.

Alina Lohr ging –48kg an den Start. Ihr erste Begegnung entschied sie klar für sich, indem sie die Badische Vizemeisterin mit einer Würgetechnik zur Aufgabe zwang. Gegen die Nationalkaderkämpferin Jana Ziegler fand sie kein Mittel und schied aus der Hauptrunde aus. Mit der Münchenerin Sara Friess führte Alina einen spannenden Kampf, unterlag aber dann nach einem Innenschenkelwurf (Uchi-mata) und belegte Platz 9.

Als einer der Jüngsten mit 14 Jahren kämpfte Daniel Neuberger in der 73kg-Klasse ein starkes Turnier. Nach wenigen Sekunden holte er sich mit einem Schulterwurf den Auftaktsieg. Dann traft er auf den Abensberger Matthias Volkmann. Mit einer mittleren Wertung für eine Gegendrehtechnik ging Daniel zunächst in Führung. In einem schnellen Duell beider Kämpfer holte der spätere Finalist mit einer Aushebetechnik etwas auf und erwischte den Neutraublinger zum Schluss mit einem Hüftwurf. In der Trostrunde erkämpfte sich Daniel einem weiteren Sieg mit einem Festhalter und traf nun auf den Württemberger Freuer. Mit seiner hohen Angriffsfrequenz konnte Neuberger 2 kleine Wertungen erzielen, riskierte aber dann mit einer hoch angesetzten Außensichel zu viel und wurde gekontert. Damit erreichte er einen hervorragenden 7. Platz.

Nikolas Menzl –46kg zeigte sich in Topform und kämpfte sich ohne Gegenwertung durch's Turnier. Die erste Runde meisterte er souverän und setzte sofort einen Schulterwurf durch. 2 weitere Konterwürfe brachten ihm den Sieg. Gegen den Badischen Vizemeister Odegaard nutzte der Neutraublinger geschickt dessen Versuch ihn auszuheben mit einer Fußtechnik und war eine Runde weiter. Nun stand er dem Württembergerischen Meister Schmitt gegenüber und lies ihn nicht zum Zug kommen. Die erste Wertung verdankte er seinem starken Schulterwurf, musste sich aber dann im Boden gegen gute Würgegriffe wehren und konnte nur knapp einer Aufgabe entkommen. Ein gelungener Hüftwurf machte den Weg ins Finale frei. Hier traft Nikolas auf einen „alten Bekannten“ mit dem er noch eine Rechnung von der Süddeutschen 2013 offen hatte und zeigte großen Siegeswillen. Dem Badener Jonas Mollert konnte er in einem spannenden Finalkampf 2 Strafen abringen und setzte ihn kontinuierlich unter Druck. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit kam er mit seinem Spezialwurf Seoi-Nage zum Zug und verteidigte diese Wertung erfolgreich.

Nikolas Menzl holte sich nicht nur den Süddeutschen Meistertitel, sondern auch die einzigste Medaille für den Bezirk Oberpfalz und die Qualifikation zur „Deutschen“ in Wanne-Eickel/Nordrhein-Westfalen.